was passierte!

einige haben ja schon mitbekommen, was passiert ist, als ich von meinen letzten Ferien wieder zurueck nach Istanbul kam...

Erst einmal wieder in meinem Zimmer und gerade dabei den Laptop auszupacken bemerkten wir, dass an der Seite des Laptops ja ein Loch ist. Naja und was fehlte? Meine Festplatte!

Jaja jemand hat sich an meiner Festplatte zu schaffen gemacht. Alles andere war noch in meinem Zimmer, nur die Festplatte fehlte. Kaum zu glauben, oder? Nichteinmal die Tuere zu unserem Haus wurde aufgebrochen. Meine Mitbewohnerin fiel natuerlich aus allen Wolken und meinte doch ernsthaft, dass einer meiner Freunde den Schluessel zum Haus hat nachmachen lassen, um meine Festplatte zu stehlen wegen meiner UNIDATEN. Brauche ich das noch gross kommentieren?!

Ganz realistisch: es leben nicht viele Leute in diesem Haus. Eigentlich nur meine Ex-Mitbewohnerin (Ayseguel) und ich. Ihr toller Freund hatte sich aber schon seit Monaten in dem Haus bequem gemacht (aber gewohnt hat er hier nicht!). Dieser besagte tolle Freund arbeitet auch zufaelligerweise in einem Computerladen.

Mehr will ich dazu auch nicht mehr sagen! Nur, leider beweisen kann ich nichts.

Habe mich dann gleich nach einem neuen Zimmer umgeschaut. Und es war auch die beste Idee ueberhaupt umzuziehen. Wohne jetzt bei einer Freundin aus Deutschland, deren tuerkischer Mitbewohner ausgezogen ist. Mein Zimmer ist echt super. Habe ein eigenes Bad an meinem Zimmer und eine kleine Kammer mit meinem Kleiderschrank.

Seit ich ausgezogen bin, gefällt es mir hier auch viel besser. Ich geniesse die letzten Monate gerade in vollen Zuegen!

2 Kommentare 6.4.07 11:00, kommentieren

Reise entlang der Ägäis

war eigentlich echt klasse!

Angefangen haben wir in Canakkale. Dort übernachteten wir in einem Youth Hostel, das in der zweiten Nacht leider kein warm Wasser und auch keine Heizung hatte (brrrrr). Von Canakkale aus sind wir nach Troja und der Gallipoli Halbinsel. Diese Halbinsel ist der Ort an dem sich während des Ersten Weltkrieges die Osmanen und Neuseeländer bekämpft haben. Nach zwei Tagen sind wie dann über Izmir weiter nach Selcuk um uns Ephesus anzuschauen. Für mich war es schon das zweite mal, dass ich in Ephesus war, aber dennoch interessant. Wir waren dann noch bei der angeblichen Sterbehütte von Maria und dem Tempel von Artemis. Ausserdem schauten wir uns noch die Basilika des Heiligen Johannes an. Er soll dort begraben liegen.

Von Ephesus sind wir dann weiter nach Pamukkale. Die Sinterterrassen sind echt super. Wir sind dann auch einmal hoch und runter gelaufen und haben uns noch Hierapolis angeschaut. Im Reiseführer stand, dass es in Pamukkale sehr schwierig sein soll gutes Essen zu finden und wir hatten schon befürchtet, dass wir das teure Essen vom Hotel nehmen müssen. Aber Leute, so ein gutes Essen hatten wir die ganze Reise über nicht mehr. Es gab so viele vegetarische Restaurants und wir nahmen einen leckeren Gemüseteller mit Fallafeln, gefüllten Paprika und Salat. Also nicht immer hat der Reiseführer recht. In Pamukkale waren wir in einem super teuren Hotel mit eigenem Thermalbad. Dies war echt entspannend und ich hab mich auch noch massieren lassen.....

-leider wurde ich aber am zweiten Tag krank. Antibiotika wollte ich nicht gleich nehmen, was dazu führte, dass ich erst einmal Tabletten nahm. Naja von denen habe ich auch gleich mal die Nebenwirkung: nicht richtig sehen können bekommen. Das war dann echt lustig. Mir ham dann immer wieder Punkte in meinem Sehbild gefehlt. Ich kam mir dann schon ziemlich verpeilt vor.... :-)) Aber gegen die wahr. Mandelentzündung hat es nicht geholfen und ich musste dann doch Antibiotika nehmen.-

Unsere vorletzte Station war dann Bodrum. Dort hatten wir ein super schönes Hotel (Su Hotel). In Bodrum waren wir ingesamt drei Nächte. Hier haben wir vor allem entspannt. Wollten eigentlich ein paar Ausflüge in die Umgebung machen, aber da ich krank war haben wir dann die Tage gemütlich angehen lassen. Wir haben uns die Stadt angeschaut waren spazieren und ganz wichtig ESSEN! Ich dachte ja immer der Verkehr wäre in Istanbul schlimm, nein nein in Bodrum ist er viel schlimmer. Und vor allem die Abgaße bekommt man in Bodrum viel mehr ab als in Istanbul. In Bodrum waren Straßen in denen gerade mal ein Auto und mit viel Glück noch ein Fussgänger Platz hatte, als Hauptstraßen makiert! Wir wollten es ja erst mal nicht glauben, dass wir jetzt auf einer Hauptstraße sind!

Unsere letzte Station war Bergama (Pergamon). Dort waren wir in einer günstigen Pansion bei einem ehem. in Deutschand (Stuttgart) lebendem Mann.

- es ist echt lustig: eigentlich würde man davon ausgehen, dass wenn türkische Leute getroffen werden, die mal in Deutschand waren oder Verwandte in Deutschland haben, dass ziemlich viele aus Berlin kommen sollten. Aber nein, Stuttgart ist the Winner!!!!!! Ich habe bis jetzt fast nur Leute kennen gelernt, die aus der Umgebung um Stuttgart kamen oder dort Verwandte haben.... (hihi)

Wir beide fanden Pergamon sehr beindruckend. Eine vorwiegend alt griechische Stadt, mit der ehemals zweitgrößten Bibliothek in der Welt auf einem Hügel gebaut. Es ist noch ziemlich viel von der Stadt zu sehen auch wenn man sich viel Vorstellen muss. Super war aber auch der Ausblick über die Ebene bei Pergamon.

- das war dann ein kurzer Überblick von unserer Reise entlang der Ägäis. Was passierte als wir wieder in Istanbul ankamen hab ich euch in einem anderen Blog geschrieben. Da war dann halt auch leider jegliche Entpannung wieder hinüber-

1 Kommentar 6.4.07 12:27, kommentieren

endlich auch ich!

nun habe ich mich doch dazu entschliessen können einen Blog einzurichten, um euch immer auf dem neusten Stand zu halten. Bin in letzter Zeit ein bisschen schreibfaul geworden. Vielleicht klappt es ja so...

1 Kommentar 6.4.07 10:57, kommentieren